Morgendämmerung

Komposition: Rainer Oleak
Text: Michael Sellin


 


Heilige Nächte

Der Tag beginnt mit einem Schweigen
Als wär die Dämmerung ein Gebet
Als wär da mehr im Lied der Vögel
Viel mehr als mein Kopf versteht

Ich liege wach mit blinden Blicken
Noch ist mein Traum nicht ganz verweht
Mein Ohr ruht sanft auf deinem Rücken
Wie leicht und weich dein Herz doch schlägt

IN DER DÄMMERUNG
VERSCHENKT DER HIMMEL GABEN
WIR SCHAUEN DEN DINGEN AUF DEN GRUND
IN DER DÄMMERUNG
IM VORGEFÜHL DER TAGE
SIND WIR ALLEIN AUF HOHER SEE
UND ICH BIN DEIN UND DU BIST MEIN - HALT

Die Nacht war wieder voll Sirenen
Und Gedanken die ich gern verschwieg
Bald wird der Tag sie übertönen
Mit seinem Lachen, Flüstern oder Schrein

Ich hör im Radio die Reden
Rucke di guck rucke die guck Blut ist im Schuh
Dann geh in das Lied der Vögel
Und das klingt genauso gut wie du

IN DER DÄMMERUNG
VERSCHENKT DER HIMMEL GABEN
WIR SCHAUEN DEN DINGEN AUF DEN GRUND
IN DER DÄMMERUNG
IM VORGEFÜHL DER TAGE
SIND WIR ALLEIN AUF HOHER SEE
UND ICH BIN DEIN UND DU BIST MEIN - HALT

IN DER DÄMMERUNG
VERSCHENKT DER HIMMEL GABEN
WIR SCHAUEN DEN DINGEN AUF DEN GRUND
IN DER DÄMMERUNG
IM VORGEFÜHL DER TAGE
SIND WIR ALLEIN AUF HOHER SEE
UND ICH BIN DEIN UND DU BIST MEIN

Bewertung: 6,13

Diesen Titel mit  Punkten 
10 Punkte = sehr gut ... 1 Punkt = schlecht


  Impressum und Haftungsausschluss